Grußworte zur "klima on... s'cooltour"

Schirmherrschaft: Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung

"Der Klimawandel stellt uns alle vor große Herausforderungen. Die Auswirkungen auf Natur und Umwelt, auf das Leben der Menschen sowie auf die Tier- und Pflanzenwelt sind bereits heute spürbar. Es liegt an uns allen, mit den Veränderungen der Lebensbedingungen verantwortungsvoll umzugehen.

Deshalb müssen wir insbesondere Kinder und Jugendliche zum Klimaschutz motivieren. "klima on... s'cooltour" vermittelt fachlich fundiert und altersgerecht die Zusammenhänge rund um das Klima. Die Schülerinnen und Schüler werden angeregt, sich aktiv mit dem Klimawandel, seinen Ursachen und Folgen sowie den Auswirkungen des eigenen Handelns auf das Klima auseinanderzusetzen. "klima on... s'cooltour" leistet einen wichtigen Beitrag, damit das Thema "Nachhaltigkeit" einen festen Platz im Alltag der jungen Generation bekommt."


Jochen Flasbarth, Präsident Umweltbundesamt (bis 2013)

„Kaum ein Tag vergeht, an dem der Klimawandel in den Medien nicht unseren Weg kreuzt. Aber was genau richtet das Kohlendioxid mit unserem Klima an? Und warum ist die Energiesparlampe cool für den Klimaschutz, eine alte Glühbirne aber uncool? Auf der s’cooltour gibt es Klimaschutz zum Mitmachen, Anfassen und  Begreifen – und damit solide Bildung, das wichtigste Rüstzeug für junge Menschen heute. Ich hoffe die s’cooltour kreuzt den Weg vieler Schülerinnen und Schüler!“


Christian Ude, Präsident Deutscher Städtetag (bis 2013)

"Die Städte als Hauptverursacher und Hauptbetroffene der Treibhausgas-Emissionen tragen beim Klimaschutz eine ganz besondere Verantwortung. Sie engagieren sich mit nachhaltigen Maßnahmen z. B. bei  Mobilität, Energieeinsparung oder innovativen Entsorgungs- und Verwertungstechnologien für den Erhalt einer sauberen Umwelt. Hier kann und muss jeder Einzelne seinen persönlichen Beitrag leisten. Doch Klimaschutz will gelernt sein und deshalb gehört Erziehung zum nachhaltigen Handeln in den Schulalltag. Ich freue mich über Projekte wie die „klima on… s’cooltour“, die Wissen über Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels vermittelt und junge Menschen für den verantwortungsvollen Umgang mit Energie und Rohstoffen sensibilisiert."


Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer Deutsche Umwelthilfe e.V. (bis 2013)

„Es gibt noch immer viel zu wenig Licht für den Klimaschutz. Schon mit dem Einsatz energiesparender Lampen und deren korrekter Entsorgung – wie auch der anderer Altgeräte – können wir beispielsweise zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. Mit ausgedientem Hi-Tech gewinnen wir wertvolle Rohstoffe, sparen natürliche Ressourcen und entlasten das Klima. So retten wir auch mit kleinen Änderungen unserer Gewohnheiten die Eisbären.“


Klaus Müller, Vorstand Verbraucherzentrale NRW

„Die Verbraucherzentrale NRW, die seit Jahren in der Abfall- und Umweltberatung aktiv ist, begrüßt die s'cooltour. Aktionen wie die s'cooltour sind wichtige Wegweiser in der Kinder-und Jugendbildung. Und schon jetzt ist klar, Verbraucherinnen und Verbraucher, die bereits als Kind ein nachhaltiges Konsumverhalten gelernt haben, verhalten sich meist umsichtiger und können ihren eigenen Kindern wieder eine Menge mit auf den Weg geben.“


Klaus Milke, Vorstandsvorsitzender Germanwatch

„Der Klimawandel findet schon jetzt statt. Menschen in Entwicklungsländern sind viel stärker betroffen, als wir in einem reichen Industrieland. Schülerinnen und Schüler sind wichtige Akteure auf dem Weg in eine moderne Gesellschaft mit post-fossiler Energieversorgung.“


Dr. Svantje Schumann, Beauftragte des Vorstands des Fördervereins Science und Technologie e.V.

„Achtsamkeit ist ein wichtiger Bildungswert. Achtsamkeit befähigt zur Wahrnehmung der natürlichen Umwelt und ihrer Phänomene. Gute Bildung schult diese Achtsamkeit und sorgt für nachhaltiges Handeln. Die positiven Impulse Ihres Projektes entfesseln die Antriebskraft zum richtigen Handeln.“