Inspektor Energie

Inspektor Energie löst seinen schwersten Fall

Umweltschutz von Anfang an

Mit der mobilen Bildungsinitiative „Inspektor Energie“ erleben Kindergartenkinder die Faszination von Energie und entdecken, wie sie schon heute ihre Welt von morgen gestalten können. Mit einem packenden Theaterstück und spannenden Experimenten werden Umweltschutz und Recycling für die Kinder erleb- und begreifbar.

Energie steckt überall

Kinder stecken nicht nur voller Energie sondern sprühen auch vor Neugier; sie untersuchen ihre Umwelt und wollen wissen, warum die Dinge funktionieren wie sie funktionieren.

Energie fasziniert

Energie lässt die Puppe sprechen, die Lampe leuchten, das Modellauto fahren. Aber warum? Weshalb fehlen der Puppe plötzlich die Worte? Wieso bleibt das Auto in der Kurve hängen? Die Neugier und Wissbegier von Kindern ist schier grenzenlos. Dabei zeigt sich immer wieder, dass sie „naturwissenschaftliche und technische Lernangebote begeistert aufgreifen“. Entsprechend haben Naturwissenschaft und Technik fast ausnahmslos ihren festen Platz in den unterschiedlichen Bildungs- und Erziehungsplänen gefunden.

Energie ist wertvoll

Spricht man von Naturwissenschaft und Technik, ist der Umweltschutz nicht weit entfernt. Technische Errungenschaften haben immer auch Auswirkungen auf die Umwelt – positiv wie negativ. Kinder können damit einhergehende ökologische und soziale Zusammenhänge bereits begreifen und erkennen Folgen ihres Handelns. Voraussetzung aber ist, dass diese altersgerecht und der eigenen Lebenserfahrung entsprechend aufbereitet sind.

Mehr Informationen auch unter www.inspektor-energie.de

Gemeinsam mit den kommunalen und gewerblichen Sammelstellen wollen die Stiftungen GRS Batterien und ear die Erfassung von Altbatterien und Elektro-altgeräten wie auch die Verbraucherinformation weiter verbessern. 

Schirmherrin ist die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf. Unterstützt wird die Initiative vom Umweltbundesamt.